Lago d’Orta

Mal grau, mal grün, mal blau,

13 Kilometer lang und maximal 2,5 Kilometer breit. Ein romantischer, traumschöner, zuweilen auch melancholischer See. Ein Wassereldorado, ein Natur- und Kulturdenkmal. Auf der Ostseite um Orta herum ist er ausgesprochen südländisch-mediterran, im Norden zum Teil auch von herberem alpenländischem Ambiente geprägt.

Das still und abgeschieden auf der Westseite des Sees am Ende einer von Pella kommenden Sackgasse gelegene Ronco ist per Fährschiff von Ostern bis Anfang Oktober mit allen Orten des Lago d’Orta und dem Rest der Welt verbunden. Das Schiff fährt etwa dreimal täglich Richtung Omegna an der Nordspitze des Sees oder gen Süden nach Orta und Pella, die Anlegestelle ist 50 Meter von unserem Haus entfernt.